City-Garten – Gärtnern auf kleinstem Raum

 

Wasser marsch!

Gießen ist in den Sommermonaten das A und O. Vor allem im Topfgarten, bei Kübeln, Kästen und Hochbeeten ist das richtige Wässern wegen des begrenzten Erdraumes ein wichtiges Thema.

 

Let it grow

Prächtige Pflanzen ohne lästiges Gießen – eine Illusion? Nicht ganz. Moderne Erd-Bewässerungssysteme funktionieren alle nach demselben Prinzip: Die Pflanze wird in einen erdbefüllten Pflanzeinsatz getopft. Dann füllt man das Wasserreservoir mit dem kühlen Nass. Die Pflanze holt sich genau die benötigte Flüssigkeitsmenge. Ein Wasserstandsanzeiger gibt an, wann nachgefüllt werden muss. Regenwasser läuft ab, damit keine Staunässe entsteht. Die Lösung für entspanntes Urban Gardening!

So geht Gießen!

Pflanzgefäße müssen Sie in der Regel öfter gießen als Freiflächen, da der Erdraum und somit die Speicherfähigkeit begrenzt ist. Dennoch gilt als Faustregel, dass Gefäße lieber weniger häufig und durchdringend gewässert werden als öfters in kleinen Mengen.

Gießen Sie nicht automatisch, sobald die Erdoberfläche im Gefäß ausgetrocknet ist, sondern machen Sie die Fingerprobe. Dafür stecken Sie den Finger möglichst tief in die Erde um zu prüfen, ob weiter unten noch Feuchtigkeit vorhanden ist – Sie werden erstaunt sein, wie oft dies der Fall ist. Zögern Sie das Gießen dann noch etwas hinaus, denn Pflanzen können nicht nur vertrocknen, sondern auch durch Staunässe nachhaltig geschädigt werden.

Gießen Sie in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden – denn so kann sich die Pflanze erst einmal gut versorgen, bevor die Verdunstung eintritt.

Achten Sie darauf, die Blätter der Pflanzen nicht mit Wasser zu benetzen.

 

Automatische Bewässerungssysteme für Topfgärtner

Wer „Bewässerungssystem“ hört, denkt oft an imposante Rasenflächen. Zu Unrecht. Denn auch auf Balkon und Terrasse machen automatische Bewässerungen Sinn. Die Tropfbewässerung ist hier der richtige Weg – eine wurzelnahe, gezielte Wasserversorgung. Sie brauchen dafür einen Wasseranschluss. Der Hahn muss geöffnet sein; einen Bewässerungscomputer schließen Sie mit an. Es gibt je nach Pflanze und Standort unterschiedliche Tropfer. Ein Feuchtigkeitssensor regelt die Wassermenge individuell.

Es gibt im Fachhandel auch Installationen, die ohne Wasser- und Stromanschluss die Erde zuverlässig über Tonkegel feucht halten. Benötigt wird ein Wasserbehälter, dessen Unterkante idealerweise 50 Zentimeter oberhalb der Tropfkegel liegt.

Um das für Ihre Bedürfnisse geeignete System zu finden und passgenau zusammenzustellen, lassen Sie sich im Fachhandel beraten.

MP3-18