Powerblüten

Farbe in der dunklen Jahreszeit

Zaubernussbluete Hamamelis intermedia ‚Westerstede‘

Wenn die Natur sich langsam in den Winterschlaf verabschiedet wird es oft kahl in unseren Gärten. Immergrüne sorgen jetzt für optische Struktur – und einzelne Blüten, die eisigen Temperaturen und Dunkelheit trotzen, sind die Highlights!

Fällt Ihnen der Abschied von der Blütenfülle des Sommers und Herbsts auch so schwer? Winterblüten sind ein passendes Rezept gegen den Jahreszeiten-Blues. Mindestens einen Winterblüher sollten Sie an einer gut sichtbaren Stelle im Garten einpflanzen. Die Blüten, die Kälte und Dunkelheit trotzen, sind einfach Gute-Laune-Bringer!

Wegen ihrer überschaubaren Größe und aparten Wuchsform eignen sich für den Vorgarten zum Beispiel die verschiedenen Arten und Sorten der Zaubernuss (Hamamelis).

Zaubernussblüte Hamamelis intermedia ‚Diane‘

Die wertvolle Pflanze wächst sehr langsam und braucht so gut wie keinen Schnitt. Faszinierend sind auch die rosa gefärbten Blüten des Winter-Schneeballs (Viburnum x bodnantense ‘Dawn’). Die Blüten sitzen an den unbelaubten, dunkelbraunen Trieben und kommen so besonders gut zur Geltung. In milden Wintern startete die Blütezeit im November und dauert bis in den April. Eine ebenso lange Blütezeit hat die Frühjahrs-Kirsche (Prunus x subhirtella ‘Autumnalis’). Die auffälligen Blütenbüschel sind jeweils halbgefüllt in weiß mit einem Hauch rosa.

Wie das duftet …!

Viele Winterblüten verströmen einen frischen, frühlingshaften Duft, der einem schon aus der Ferne um die Nase weht. Damit locken die Blüten die wenigen Bestäuber an, die um diese Jahreszeit auf Nektarsuche sind.

MP5-17