Maienglück! Farbenfrohe Draußen-Zeit

Sommerflor im Topfgarten

Endlich! Im Topfgarten ziehen wieder bunte Blüten ein, die bis in den Herbst hinein ihre bunte Pracht entfalten. Egal, für welches Farbkonzept Sie sich in diesem Jahr entscheiden – die Pflanzen-Auswahl ist riesig und Kreativität beim Kombinieren ist gefragt. Achten Sie einzig auf die Standortansprüche. 

Geranien, Petunien, Zauberglöckchen, Kapkörbchen oder Goldmarie machen schon von Weitem auf sich aufmerksam. Ihre Fernwirkung ist unübertroffen und daher sollten Sie auf diese Hingucker im Topfgarten keinesfalls verzichten. Dank moderner Züchtungen gibt es die meisten Pflanzen in vielen unterschiedlichen Farben, sodass Sie Ihren Topfgarten leicht in Lieblingsfarben dekorieren können. Zwischen die aufmerksamkeitsstarken Blütenpflanzen gehören zahlreiche Begleitpflanzen, die das Farbkonzept weiterspielen und die Wirkung intensivieren.

Überraschende Vielfalt

Bei den kleinblütigen Sommerblumen ist die Auswahl fast unüberschaubar. Dazu zählen zum Beispiel Elfenspiegel oder Elfensporn, Wandelröschen, Strohblumen, Ziertabak, Eisenkraut, Vanilleblume, die neben ihrer Blütenpracht auch mit einem wunderbaren Duft begeistert, Husarenknopf oder Zinnie. Neben den Sonnenanbetern gibt es auch für schattige und halbschattige Plätze neben Blattschmuck-pflanzen auch blütenreiche Vertreter. Zu ihren gehören zum Beispiel Fuchsien, Edel-Lieschen, Fleißiges Lieschen oder Lobelie. Die Lust auf‘s Kombinieren ist bei der Auswahl auf alle Fälle geweckt. Und wer auch mal etwas neues ausprobieren möchte, der sucht nach neuen Sorten, die vielleicht mit sternförmigen Musterungen, romantischen Blütenmitten oder tollen Farbspielen punkten. Auch gefranste Blütenblätter oder gefüllt blühende Pflanzen sind heutzutage keine Ausnahme mehr – die Besonderheiten erobern langsam aber stetig den Topfgarten.

Immer der Nase nach

Ein stimmiges Farbkonzept ist das Eine – eine Auswahl an Duftpflanzen schmeichelt zusätzlich den Sinnen… Wenn Sie also zu den Menschen gehören, die erwartungsvoll an jeder Blüte schnuppern, weil sie darin einen aromatischen Duft erwarten, dann setzen Sie in diesem Jahr doch auf einen Duft-Balkon!

Ein frischer Mix aus Kräutern in vielen Variationen und Sommerblumen schmeicheln der Nase. Besonders intensiv entfalten die Pflanzen ihren Duft aus ätherischen Ölen bei viel Sonnenschein. Der Duft lockt Bienen, Schmetterlinge, Hummeln und Falter an. Besonders Naturfreunde und Kinder lieben es, das bunte Treiben von Blüte zu Blüte zu beobachten.

Regelmäßiger Service

Wer sich mehrmals die Woche etwas Zeit nimmt, im Topfgarten nach dem Rechten zu sehen, hält den Arbeitsaufwand geschickt in Grenzen und profitiert von einer prächtigen, dauerblühenden Fülle. An erster Stelle stehen natürlich die Wasserversorgung und Düngung der Pflanzen. Eine automatische Bewässerung oder Balkonkästen mit Wasservorrat helfen über Urlaubszeiten und längere Trockenperioden hinweg. Die Grunddüngung der handelsüblichen Balkonpflanzenerde reicht in etwa für die ersten drei Wochen. Ein Langzeitdünger der Blumenerde beigemischt, setzt seine Nährstoffe langsam frei. Flüssigdünger mischen Sie mindestens alle 14 Tage dem Gießwasser bei, in der Hauptwachstumszeit im Juni und Juli am besten wöchentlich. Verwelkte Blütenstände brechen Sie regelmäßig aus – damit fördern Sie die Bildung neuer Blüten. Auch verwelkte Blätter entfernen Sie, es besteht sonst die Gefahr von Grauschimmel-Bildung. Verwenden Sie immer sauberes und scharfes Werkzeug.

Einkauftipps für Sommerblumen

  • Sommerblumen sind frostempfindlich. Kaufen und pflanzen Sie erst, wenn keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind. Ein grober Anhaltspunkt sind die „Eisheiligen“ Anfang Mai.
  • Achten Sie je nach Art und Sorte auf reiche Verzweigungen und zahlreiche Knospenansätze.
  • Prüfen Sie den Wurzelballen: Er muss locker durchwurzelt und feucht sein.

MP-2-17