City-Garten: Herbst voraus!

Herbst voraus!

Herbstgarten Foto: Botz

Der Sommer hat seinen Zenit überschritten – das Licht wird milder, die Sonnendauer kürzer und die Luft kühler. Doch die bunten Schönheiten in Kästen und Kübeln, in Töpfen und Hochbeeten setzen zu einem letzten großen Feuerwerk an.

Bauerngarten mit Dahlien- Foto: Botz

Dahlienträume

Mit ihren prächtigen Pompon-Blüten feiern Omas Gartenlieblinge heute ein großes Comeback. Wie gut, dass Dahlien recht genügsam sind. Sie sind also ideale Topf- und Kübelbewohner. Die Züchter bringen zunehmend gefäßgeeignete Mini-Dahlien auf den Markt. Mit ihren strahlenden Farben und Namen wie ‚Cozumel‘ (purpurviolett), ‚Cancun‘ oder ‚Emilio‘  versprühen sie ihr authentisches südamerikanisches Temperament. Wovon sie viel brauchen? Sonne! Gut gießen, Staunässe jedoch vermeiden. Wählen Sie Gefäße mit Bodenloch und Drainage. Einmal wöchentlich flüssig düngen und Verblühtes ausbrechen – so hält die Blütenpracht oft bis zum ersten Frost an. Die Knollen legen und überwintern Sie in Sand – kühl und frostfrei.

 

Noch mal Gemüse säen

Immer noch Lust auf Frisches? Im August kann man noch eine Runde Pflücksalate, angesagte Asia Greens und Radieschen aussäen. Und an die Herbsternte darf man auch schon denken. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt für Spinat, denn bei zu vielen Sonnenstunden pro Tag schießt er leicht – Herbstsonne verträgt er indes reichlich. Feldsalat und Winterportulak gedeihen in Gefäßen sehr gut und dürfen jetzt ausgesät werden. Auch Mangold ist eine ideale Herbstbesetzung im Kübelgarten. Er schätzt einen stickstoffreichen Boden und wächst daher gerne in Erde, in der zuvor Erbsen oder Bohnen gewachsen und abgeerntet sind. Und ja, auch Rhabarber ist geeignet für Gefäße – sofern der Kübel groß genug ist. Ein Fassungsvermögen von 30 Liter ist Minimum; dann darf im September ausgesät werden!

 

Gräser: Grüne Topf-Models

Auch ohne poppige Blüten sind sie ein schöner Blickfang im City-Garten: Gräser!

Insbesondere mittelgroße Sorten sind eine Idealbesetzung für den Kübelgarten, denn sie gliedern Outdoor-Räume rund ums Jahr. Hier unsere winterharten TopFive:

  1. Chinaschilf Miscanthus ‚Red Cloud’® (rote filigrane Blütenstände, kompakter Wuchs, bis ca. 1 m hoch),
  2. Lampenputzergras Pennisetum ‚Pennstripe‘ (gelbgrün panaschiertes Laub mit bogigem Wuchs, bis ca. 90 cm hoch),
  3. Silberährengras Stipa ‚Algäu‘ (fedrige helle Blütenbüschel, lange Blühdauer, bis ca. 80 cm hoch),
  4. Blaustrahlhafer Helictrotrichon ‚Saphirstrudel‘ (leuchtend blauer Blatthorst mit bogigen Blütenrispen, bis ca. 1 m hoch),
  5. Reitgras Calamagrostis ‚Overdam‘ (dunkelgrüne Blätter mit weißem Rand, bis ca. 1,3 m hoch).

 

So bunt ist der City-Garten

Leuchtende Blüten sind natürlich kaum zu toppen, aber wenn sich der Sommer allmählich verabschiedet, darf man ruhig kreativ werden, um den Herbst-Blues noch ein Weilchen auf Abstand zu halten.

Bunte Kissen und Plaids: Setzen Sie auf Balkon und Terrasse mit farbenfrohen Textilien Akzente. Sie sehen nicht nur hübsch aus, sondern wärmen auch herrlich, wenn‘s kühl wird.

Poppige Kerzen: Es muss kein teures Glas-Windlicht sein – einfache Weckgläser tun es auch! Bestücken Sie sie mit dicken Stumpenkerzen in Ihren Lieblingsfarben und verzieren Sie die Gläser außen mit farblich abgestimmten Schleifenbändern.

Zier-Lampions: Schmücken Sie auch die dritte Dimension. Ideal geht das mit wasserfesten LED-Lampions, die noch lange die Erinnerungen an den Sommer wachhalten.

Arrangieren Sie Kränze und Still-leben aus vertrockneten Hortensienblüten, Hagebutten, Beeren, Zieräpfelchen, Walnüssen, Kastanien, Samenständen und allem, was die Natur im Frühherbst zu bieten hat. Als Unterlage reicht ein Teller oder aber Sie wickeln die Schätze mit Draht um einen Strohkranz.

MP4-18