Blütenstars

Blütenstars für die Sommerterrasse

Leuchtende Farben gepaart mit einem Hauch Exotik samt Urlaubsfeeling bringen Zwiebelblüher und Kübelpflanzen in den heimischen Topfgarten. Das Beste daran: Die Pflanzen sind sehr pflegeleicht, so haben Sie ausreichend Zeit, die Sonnenstunden auf Balkon und Terrasse zu genießen.

Ein Frühling ohne Zwiebelblüher ist undenkbar. Die Überpräsenz von Tulpe & Co. lässt dabei leider oft vergessen, dass auch im Sommer Zwiebel- und Knollenpflanzen für leuchtende Highlights im Beet als auch im Topfgarten sorgen. Allen voran die Lilien: In prächtigsten Farben, in Orange, Violett, Pink, Weiß, auch zweifarbig und mit mehr oder weniger auffallend gefärbtem Schlund kommen sie daher. Manche Sorten duften zudem noch. Ein sommerlicher Topfgarten ohne Lilien? Das wäre ein großes Versäumnis! Bereits im Herbst kommen die Lilien-Zwiebeln in die Erde. Wer das versäumt hat kann jetzt im Fachhandel vorgetriebene Lilien im Topf kaufen und diese dann in den Balkon- und Terrassengarten integrieren. Nach der Blüte benötigen die Schönheiten keine Pflege mehr: Sie brauchen nicht mehr zu gießen, die Pflanze zieht langsam die nötigen Nährstoffe in die Zwiebel, die damit Kraft für das nächste Jahr tankt – und dann erneut zu einem Blütenfeuerwerk ansetzt.

Strahlende Leuchtkraft bis in den Herbst

Weniger bekannt als die auffallenden Lilien sind Montbretien (Crocosmia x crocosmiiflora). Orangerote, gelbe oder rote, zur Seite geneigte Blütenähren zeigen sich von Juli bis September. Gepflanzt werden die Knollen im Frühjahr. Sie lassen sich auch gut überwintern, brauchen aber Schutz, zum Beispiel mit Laub oder Reisig. Ähnlich wie Dahlien können Sie die Knollen aber auch in Sand legen und im Keller überwintern. Apropos Dahlien: Diese prächtigen Pflanzen, deren Blüten in vielen unterschiedlichen Farben und Formen begeistern, gesellen sich ebenso gerne im sommerlichen Topfgarten dazu.

Gepflanzt werden die Knollen Ende April bis Anfang Mai – oder Sie kaufen vorgetriebene Pflanzen im Fachhandel. Achten Sie für die Verwendung im Topfgarten auf niedrige, kompakte Sorten. Gute Partner – im Beet wie im Topf – sind Gladiolen. Auch hier eignen sich am besten niedrig wachsende Sorten. Die trichterförmigen Einzelblüten, die in Ähren am Blütenstiel sitzen, bilden zu den ballförmigen Dahlien einen schönen Kontrast. Gladiolen gibt es in fast allen Farben – außer in Blau. Die Knollen werden im Mai gepflanzt. Während der Wuchs- und Blühperiode schätzen die Zwiebelblüher reichlich Nährstoffe und Wasser. Im Herbst nehmen Sie die nicht winterharten Zwiebeln aus der Erde und lagern sie trocken und frostfrei, zum Beispiel im Gartenhaus oder Keller, bei circa 5–10° C.

Kübelpflanzen im Topfgarten

Botanisch gesehen haben Kübelpflanzen wenig miteinander gemein. Lediglich bei ihren Herkunftsländern finden sich Gemeinsamkeiten: Viele stammen aus dem Mittelmeerraum, den Tropen oder Subtropen. Bei uns müssen die Pflanzen frostfrei überwintert werden – dazu hält man sie praktischerweise im Kübel, um sie leichter zu transportieren. Je älter Kübelpflanzen werden, desto mehr entfalten sie ihren Charme!

MP-3-16