Blütenfinale auf Balkon und Terrasse

Der Sommer mag langsam zu Ende gehen – aber die Natur dreht noch mal richtig auf! Im goldenen Licht zeigen die Pflanzen ihre leuchtkräftigen Blüten und fackeln (nicht nur) im Topfgarten ein prächtiges Blütenfeuerwerk ab. Holen Sie sich die attraktiven Herbstblüher!

Die Gärtnereien und Gartencenter sind fürs Saisonfinale gerüstet – sind Sie es auch? Statt Verblühtem lange hinterherzutrauern, wird es kurzerhand ersetzt: Allen voran sorgen Astern und Chrysanthemen für kräftige Farbspiele. Dazu gesellen sich Bleiwurz oder Fetthenne, Ziergräser, Strukturpflanzen und nicht zu vergessen robuste Heidepflanzen setzen dem Topfgarten das finale Krönchen auf.

Aster dumosus Kissenaster

Das Schönste an den neuen Mitbewohnern ist neben ihrer Leuchtkraft ihre Anspruchslosigkeit: Regelmäßig gießen und gelegentlich Verblühtes auszupfen, viel mehr braucht es nicht. Perfekt, um den Sommer und das langsam zu Ende gehende Gartenjahr entspannt ausklingen zu lassen. Wer sich für ausdauernde Pflanzen zur Bepflanzung entscheidet, dazu zählen winterharte Pflanzen wie niedrige Kissen-Astern (Aster dumosus) oder die bis zu 1 Meter aufragenden Myrten-Astern (Aster ericoides), aber auch Silberzapfen (Helichrysum thianschanicum) oder die Stacheldrahtpflanzen, profitiert einerseits über Jahre von dem schönen Herbstflor, andererseits können Sie ein paar Zwiebeln mit in die Erde stecken, die dann in wenigen Monaten das blühende Gartenjahr von Neuem einläuten. Wählen Sie hier ruhig auch ausgefallene Sorten von Narzissen oder besondere Formen der Tulpen: Im Topfgarten sind die Zwiebeln geschützt und Sie haben sie immer gut im Blick!

 

Blütenschätze

Obwohl Dahlien keine klassischen Balkonpflanzen sind, machen sie in Kübeln und Schalen eine hervorragende Figur! In puncto Farbpracht und Vielfalt sind die beliebten Blütenpflanzen kaum zu übertreffen. Sie brauchen nur regelmäßig Wasser. Wenn Sie eine blumige Unterpflanzung gewählt haben, wenden Sie folgenden Trick an: Schneiden Sie einfach die unteren Laubblätter ab, damit die Begleiter ausreichend Licht und Luft bekommen.

Auch bei den Heidepflanzen gibt es besondere Arten und Sorten wie die leuchtende Baumheide (Erica arborea). Die Blüten halten sich über den Winter und setzen so auch während der kalten Jahreszeit hübsche Akzente auf Balkon und Terrasse. Einen schönen Kontrast bilden zum Beispiel rotlaubige Purpurglöckchen (Heuchera), die ebenso winterhart sind und ganzjährig im Topf bleiben können.

Heuchera Palace Purple

Nicht winterhart dagegen ist die Glockenheide (Erica gracilis), die dennoch mit ihren hübschen Blüten zum Standard-Herbstsortiment zählt. Manche Gärtner färben die Blüten ein – Geschmackssache… Auf Nummer Sicher geht, wer Knospenheide wählt, da es hier viele Sorten in unterschiedlichen Farbabstufungen – von weiß bis dunkelviolett – gibt, die Wind und Wetter trotzen.

 

Die Alleskönner

Auch unter den Herbstblühern gibt es Pflanzen, die einfach immer gelingen. Torfmyrte (Gaultheria procumbens) zählt hier dazu: Die Pflanze verträgt Minusgrade und die rosafarbenen und roten Beeren sind eine hübsche Zierde. In Rhododendronerde gepflanzt kann auch die Torfmyrte zum Dauergast avancieren.

Das Herbst-Alpenveilchen (Cyclamen hederifolium) ist ein besonders zartes, ausdauerndes Pflänzchen von großer Robustheit. Im September und Oktober zeigen sich die weißen und rosa Blütchen.

MP4-18