Bio & the City Der Stadtgarten

Stadtgärten sind ein perfekter Rahmen für den Anbau von knackigem, gesundem Gemüse und aromatischen Kräutern. Im Fachhandel findet man eine riesige Auswahl an Bio-Saatgut und Jungpflanzen, auch Erden und Dünger sind in organischer Zusammensetzung erhältlich.

Aussaat im Stadtgarten

Nutzen Sie die Power aus dem Samenkorn! Die meisten Sorten sät man in Reihen bzw. in mit einem Stock gezogene Rillen aus. Entfernen Sie die schwächsten Sämlinge, sodass die verbleibenden Pflänzchen beste Wachstumsbedingungen haben. Fürs Hochbeet eignen sich Saatbänder bzw. für runde Gefäße Saatscheiben.

Die Stars im urbanen Gemüse-Beet

Im Fachhandel werden immer mehr Gemüse-Sorten für die Gefäßkultur angeboten. Zu den Spitzenreitern in der Beliebtheitsskala gehören Pflück- und Schnittsalate, Rucola, Spinat und Portulak (Postelein). Beim gesunden Kohlgemüse dürfen im City-Garten Kohlrabi und der angesagte Pak Choi nicht fehlen. Auch knackiges Wurzelgemüse wie Karotten, Rettich und Radieschen ist ein unbedingtes Muss. Und last but not least: Tomaten und Paprika, Zucchini und Aubergine, Erbsen und Bohnen sind die unverzichtbaren Gaumenschmeichler im City-Garten.

Warme Füße

Hochbeete sind Must-haves für jeden City-Gärtner, denn sie schaffen dort Pflanzräume, wo eigentlich keine optimalen Bodenvoraussetzungen herrschen. Und sie können noch mehr: In Hochbeeten gedeihen besonders wärmeliebende Gemüse wie Paprika, Aubergine und Artischocke. Die Wände speichern zum Beispiel die Wärme des Tages, die sie nachts an die Erde abgeben.

Jungpflanzen setzen

„Ab in den City-Garten“ heißt es nach den Eisheiligen, diese Regel gilt vor allem für kälteempfindliches Fruchtgemüse wie Tomaten und Paprika. Ein bisschen haben City-Gärtner hier gegenüber Landgärtnern die Nase vorn, denn bei besonderes geschütztem Mikroklima und günstiger Witterung kann man den Setztermin etwas nach vorne verschieben – späte Nachtfröste schlagen in der Stadt oftmals nicht mehr durch.

Kräuter & Co.

Die würzigen Aroma-Lieferanten gedeihen schon in der kleinsten Form des City-Gartens, nämlich auf der Fensterbank, perfekt. Wichtig ist ein ausreichendes Maß an Licht und Sonne, insbesondere bei Mittelmeer-Arten wie Basilikum, Rosmarin, Oregano.

Ein platzsparender „Dreh“ ist die Kräuterspirale, die inzwischen auch in Mini-Versionen für urbane Freiräume erhältlich ist.

MP 2-2017