Akzente mit Immergrünen

Optische Blickpunkte (nicht nur) im Winter

Im Sommer sind sie der ruhige Hintergrund für das bunte Blütentreiben, im Winter garantieren sie für schöne Strukturen: Attraktive immergrüne Pflanzen verleihen dem Garten Farbe, Form und Volumen – ob als einzelner Strauch, als Hecke, Bodendecker oder Kletterpflanze.

Mit immergrünen Sträuchern und Bäumen bleibt der Garten auch im Winter attraktiv. Zwar verlieren auch sie Nadeln oder Blätter, das aber allmählich übers Jahr verteilt und so fast unbemerkt. Als hohe Hecken schützen sie das ganze Jahr vor Blicken, als niedrige Einfassungen bringen sie Struktur in die Beete in Form getrimmter Kugeln oder setzen als Kegel Blickpunkte.

Neben den für den Formschnitt so beliebten Eiben (Taxus) und Buchsbäumen (Buxus) bieten sich eine ganze Reihe weiterer immergrüner Bäume und Sträucher an. Nadelgehölze wie Scheinzypresse (Chamaecyparis), Wacholder (Juniperus) und Lebensbaum (Thuja) eignen sich bestens für schmale Hecken und überzeugen durch ihren günstigen Preis. Zudem sind Sorten mit gelben oder blauen Nadeln erhältlich. Letztere sind nicht jedermanns Geschmack, da ihnen ein biederer Charme anhaftet. Wie so oft, kommt es auch hier auf die richtige Mischung zwischen immergrünen und sommergrünen Pflanzen an. Gekonnt kombiniert sind auch Nadelbäume ein Hingucker. So sind zum Beispiel bläuliche Nadelgehölze ein perfekter Hintergrund für die zarten Winterblüten der Zaubernuss.

Etwas moderner tritt Bambus mit seinem exotischem Flair auf. Er wird längst nicht mehr nur für asiatische Gärten genutzt, sondern setzt sich auch immer mehr in schlichten, zeitgemäßen Gestaltungen durch. Dort wird er meist als Solitär oder für hohe Sichtschutzhecken gepflanzt. Dafür sind vor allem die Fargesia-Arten empfehlenswert, da sie keine langen Wurzel-ausläufer treiben.

Wer zum grünen Rahmen zusätzlich im Frühjahr schöne Blüten und im Herbst Beerenschmuck wünscht, holt sich Kirschlorbeer (Prunus), Schneeball (Viburnum) oder Skimmie (Skimmia) in den Garten. Auch verschiedene Berberitzen- und Cotoneaster-Arten sowie die Feuerdorn-Sorten spielen unter diesem Aspekt eine wichtige Rolle. Andere Pflanzen fallen durch ihre Blattfarbe auf. So treiben Lavendelheide (Pieris) und die Glanzmispel (Photinia) im Frühling mit feurig roten Blättern aus und einige Stechpalmen-Züchtungen tragen sogar ganzjährig weißbunte Blätter. Unter all den immergrünen Gehölzen gibt es im Übrigen auch kletternde Arten wie das Immergrüne Geißblatt (Lonicera henryi), Spindelstrauch (Euonymus) und Efeu.

 

Grüne Teppiche

Auch in den Beeten klaffen im Winter oft unschöne Lücken. Das muss jedoch nicht sein! Bodendecker wie Haselwurz (Asarum), Dickmännchen (Pachysandra), Teppich-Golderdbeere (Waldsteinia) und Immergrün (Vinca) bilden gleichmäßig grüne Teppiche – in denen das Herbstlaub verschwindet – und im Frühjahr zauberhafte Blüten.

 

Alternativen zu Buchs im Garten

Es muss nicht immer Buchsbaum sein: Aufgrund von Krankheiten und Schädlingen wie dem Buchsbaumzünsler lohnt es sich, über Pflanzen nachzudenken, die dem Buchsbaum ähnlich sind und ihn ersetzen können. Wir stellen vier robuste und schnittverträgliche Exemplare vor, die genauso schön, aber vielleicht weniger bekannt sind.

Bloombux®: Dicht wachsend, immergrün und schnittverträglich: Die Kreuzung aus zwei Rhododendron-Wildarten bietet eine attraktive, immergrüne und kalktolerante Alternative für die Gartengestaltung. Ab Mai blüht die Pflanze überreich. Danach ist der beste Zeitpunkt, um sie in Form zu schneiden.

Zwerg-Liguster (Ligustrum vulgare ‚Lodense‘): Der schöne Kleinstrauch begeistert mit seinem wintergrünen Laub und seiner üppigen Blüte. Dabei ist er ausgesprochen pflegeleicht, gut schnittverträglich und wächst langsam. Das dunkelgrüne Laub wird zum Winter bronzefarben. Von Juni bis Juli entwickeln sich weiße Blüten. Japanische Hülse (Ilex crenata ‚Convexa‘): Sie lässt sich in nahezu jede Form verwandeln und macht sowohl als schmückende Hecke oder in Pflanzgefäßen eine gute Figur. Die Japanische Hülse oder Stechpalme steht dem Buchs in nichts nach: Sie ist robust und pflegeleicht und verträgt zudem noch mehr Sonne.

Immergrüne Heckenkirsche (Lonicera nitida ‚Maigrün‘):

Als kleine Hecke oder Bodendecker ist die Heckenkirsche mit ihrem frischgrünen Laub nicht mehr wegzudenken. Sie ist gut schnittverträglich, im Ergebnis jedoch nicht ganz so gleichmäßig.

MP5-18